News

Besichtigung goes Digital: 3D-Rundgang durch die Immobilie

Mit unserer Neu-Anschaffung lässt sich von nun an eine Erstbesichtigung von Zuhause aus erledigen. Die 3D-Kamera scannt die Immobilie und baut ein Puppenhaus von dem Korpus der Immobilie. Im Anschluss können Sie per Mausklick von Raum zu Raum wandern, Wände ausmessen und sich einen ersten Eindruck verschaffen. Unterschied von 3D zu 360 Grad-Touren: Zwischen 360-Grad- und 3D-Inhalten besteht der wesentliche Unterschied des Interaktionsgrads. Bei einem Panoramavideo in 360 Grad läuft im Prinzip ein Video ab, das die Umgebung einmal rund um den Betrachter darstellt. Der Benutzer kann sich hier tatsächlich drehen, jedoch nicht in das Video „hineingehen“. Ganz anders sieht es hingegen mit den 3D-Inhalten aus. Hierbei ist die Umgebung tatsächlich vollständig modelliert und daher für den Benutzer frei erkundbar. 360-Grad-Inhalte verknüpfen auf geschickte Weise mehrere Foto- oder Video-Aufnahmen so miteinander, dass der Nutzer den Eindruck eines Rundumblicks erhält. Die Blickrichtung ist also auch hier frei steuerbar. Immersion und Realitätsnähe sind wichtige Stichworte im Zusammenhang mit Panorama- und 3D-Rundgängen. Der Kunde kann dank dieser Technik die Immobilie intensiver erleben, als es mit einfachen Fotos und Beschreibungen in einem Exposé oder einer Anzeige möglich wäre. Ein weiteres Problem besteht jedoch darin, dass Fotos sogar einen falschen Eindruck von einem Ort vermitteln können. Hier kann die Verwendung von Rundgängen Abhilfe schaffen. Ein Rundgang ist räumlicher und damit realitätsnäher, als es häufig bei reinen Fotos der Fall ist. Zudem erlauben Videos und Rundgänge in 3D die Darstellung der Orte in Bewegung, was ebenfalls einen realistischeren Eindruck vermittelt.

Zurück zur News-Übersicht